Unwettereinsätze im Gemeindegebiet von Lichtenegg
Einsätze - AFKDO Kirchschlag
Geschrieben von Mario Lechner  am  Freitag, 15. Juni 2018
img-20180612-wa0009Am Dienstag, den 12.06.2018, um ca. 14:00 Uhr wurde die FF Lichtenegg von der zuständigen Bezirksalarmzentrale (BAZ) mittels Sirenenalarm zu zahlreichen zeitgleichen Einsätzen (T1 Unwettereinsatz) gerufen. Aufgrund der starken und anhaltenden Regenfälle waren dutzende Keller sowie Straßen und Wohnhäuser überflutet. Nach wenigen Minuten der Alarmierung machten sich die eingesetzten Kräfte auf den Weg zu den einzelnen Schadensstellen.

Da die FF Lichtenegg zuerst in der Tafern mit den Auspumparbeiten begann und zeitgleich mehrere Anrufe in der BAZ eingegangen sind, welche direkt über Funk den Einsatzleiter BI Mario Lechner mitgeteilt wurden, entschied dieser unverzüglich die Feuerwehren Thal und Ransdorf nachalarmieren zu lassen. Diese beiden Wehren bekamen über Funk den Einsatzbefehl, in der Spratzau mit den Auspump- und Aufräumarbeiten zu beginnen. Seitens der FF Lichtenegg rückten nach und nach weitere Einsatzkräfte nach, welche erst von ihrem Arbeitsort in ihre Heimat gekommen sind. Es waren zahlreiche Keller unter Wasser sowie Straßen und Wohnräume überflutet. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, das überschüssige Wasser aus den Häusern zu bekommen, die Verkehrswege wieder frei zu machen und diverse Reinigungsarbeiten durchzuführen um den angeschwemmten Schlamm zu entfernen. Mit schwerem Gerät (Bagger) wurden die Kanaldurchlässe freigegraben um die Verklausungen zu entfernen, damit das Wasser wieder ungehindert seinen Weg fließen konnte. 

Die eingesetzten Kameraden standen an diesem Tag bis ca. 24:00 Uhr im Einsatz. Am Tag danach trafen uns dieselben Unwetter wie am Tag zuvor, um rund 15:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Lichtenegg abermals von der BAZ Wr. Neustadt in die Spratzau zu diversen Überschwemmungen gerufen. Als die Kameraden am Einsatzort eintrafen, fragten sich einige ob sie ein Deja Vue haben, da sich die selben Aufgaben und meist auch gleichen betroffenen Wohnhäuser wie schon am Tag zuvor ergaben. Es wurde eine Vielzahl an Sandsäcken befüllt und verbaut. Im Kreuzungsbereich Spratzau, Thal und Ransdorf, musste beim Kanaldurchlass eine mitten im Rohr verzwickte Baumwurzel unter schwerem Atemschutz und mit Motorsäge entfernt werden. Der Einsatz konnte nach den Reinigungsarbeiten diverser Einsatzgerätschaften wiederum um ca. 23:30 Uhr beendet werden. 

Viel Kraft und Ausdauer bei den Aufräumarbeiten in den nächsten Tagen gilt den Betroffenen in den jeweiligen Gebieten. 

Im Einsatz an beiden Tagen standen: FF Lichtenegg mit TLFA 4000, KRFA- B und MTF mit rund 25 Mann FF Ransdorf und FF Thal mit ca. 20 Kameraden 

Ein großes DANKESCHÖN gilt all den KameradInnen, die tatkräftig für unsere Bevölkerung gearbeitet haben!!! 
img-20180613-wa0000img-20180613-wa0020img-20180612-wa0020






img-20180612-wa0060img-20180613-wa0039img-20180613-wa0045img-20180614-wa0000img-20180614-wa0003






Bericht und Fotos: FF Lichtenberg
 
 

Ältere Berichte: